Letztes Wochenende verbrachten 16 Alemannenleiter das Wochenende auf dem Hammerlochgut im Schwarzwald.

Durch den Tiefschnee stapften wir am Freitag Abend mit unserem Gepäck zur Hütte. Nachdem wir dort alle ankamen, feuerten wir den Ofen an und kochten Nudeln zum Abendessen. Den ersten Abend ließen wir mit spielen und Pfadilieder singen ausklingen.

Am nächsten Morgen standen wir sehr früh auf, frühstückten und fingen dann mit der Reflexion unserer Stammesarbeit und die der Ämter an. Wir überlegten uns, was bis jetzt gut bzw. nicht so gut lief uns setzten uns Ziele um uns zu verbessern. Nach dem Mittagessen fingen wir mit der Planung des Sommerlagers an, welches am Anfang der Sommerferien stattfinden wird. Nach der langen Planung und den Disskusionen aßen wir selbstgemachte Burger zum Abendessen. So wie den vorherigen Abend spielten wir wieder und sangen.

Am Sonntag stand nach dem Frühstücken nur noch das gemeinsame Putzten auf dem Programm. Nachdem die Hütte wieder sauber war, fuhren wir wieder zusammen nach Freiburg.

"Auf dem Weg zum Frieden". Das war das diesjährige Motte der Friedenslicht-Bewegung. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg ins Freiburger Münster und holten das Friedenslicht bei einem schönen Pfadi-Gottesdienst ab. 

Eine Woche mussten wir das Licht des Friedens am Leben halten, bis wir es an Weihnachten an viele Leute weiterverteilen konnten. Wir brachten es in den katholischen, sowie auch natürlich den evangelischen Gottesdienst.

Wir hoffen, wir konnte mit dem Friedenslicht etwas Liebe und Frieden verteilen ❤

 

Wie jedes Jahr kommen alle Alemannenleiter ob noch aktiv oder weniger aktiv zur Leiterweihnacht in die Kirche zusammen. Verkleidet als ein Zauberwürfel, war die Aufgabe von jedem am Ende des Abends sechs Kleidungsstücke in einer Farbe zu haben.

Bei dem gemeinsamen Raclette Essen können wir das Jahr reflektieren und uns mit vielen Leitern unterhalten, lachen und Spaß haben. Nachdem Essen spielten wir einige Spiele, sangen Pfadilieder, und unterhielten uns. Auch natürlich das jährliche Schrottwichteln durfte nicht vergessen werden!

Es ist immer wieder schön, da viele "alte" Leiter sich die Leiterweihnacht nicht entgehen lassen und dies auch der einzige Tag im Jahr ist, an dem sich alle aktiven und nicht mehr so aktiven Leiter treffen und den Abend gemeinsam verbringen.

Am 17. Dezember 2017 fand mal wieder eine Stammesversammlung statt. Es waren wieder die Pfadfinder von unserem Stamm eingeladen und wir trafen uns um Wahlen durchzuführen. Da letzte Stammesversammlung fast alle Ämter neu gewählt wurden, gab es dieses Mal nur wenig Neuwahlen. Zunächst wurde Renate als Schaubhüttenwart entlastet und Thomas Steiert neu gewählt. Außerdem wurden Toni und Fabian des Materialwartamtes entlastet und Hanna wurde neugewählt.
Vielen Dank an alle die da waren.

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr die Waldweihnacht statt. Die Besonderheit, dass die Aktion dieses Jahr auf einem Samstag lag, geführte leider dazu, dass wir nur wenige Kinder waren!
Wir sind gemeinsam zur Schneeburg gewandert und haben auf dem Weg ein paar Spiele gespielt.
Dort angekommen mussten wir erst einmal Feuerholz zusammensammeln, damit wir ein wärmendes Feuer hatten, denn es war sehr kalt. Von dem Feuer konnte wir nicht nur uns, sondern auch den im Anschluss getrunkenen Chai aufwärmen. Dazu aßen wir unser mitgebrachtes Essen.
Außerdem durften weihnachtliche Plätzchen nicht fehlen, welche natürlich auch geteilt wurden.
Da es nach einiger Zeit schon ziemlich spät wieder war, mussten wir uns auf dem Heimweg begeben, wir löschten das Feuer, packten unsere Sachen und sind mit schnellen Schritten runter zur Bahn gelaufen!
Gegen 20:30 Uhr kamen wir wieder an der Kirche an, wo wir dann noch ein paar Spiele zusammen spielten. Im Anschluss wurde die Waldweihnacht, wie jede Aktion, mit einem Abschlusskreis beendet.

Bilder folgen...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok